Einmalige Fotoausstellung vom Winterleuchten im Bürgerhaus

Atemberaubende Fotos und Videos vom Fotografen Frank Heldt

Die Besucher des bisher einmaligen Events des Winterleuchtens auf dem Lutherplatz vor der Margaretenkirche am dritten Adventwochenende sind immer noch beeindruckt von der faszinierenden Illumination. So ein farbenprächtiges Event hat es in Methler bisher noch nicht gegeben. Alle Besucher sind ausnahmslos begeistert vom beeindruckenden Lichtspiel.

Leider haben viele den Weg aufgrund der Coronasituation gescheut und konnten sich nur vom Hörensagen bzw. aus der Presse oder den sozialen Netzwerken über die Dimension dieses Ereignisses einen Eindruck verschaffen. Der ausrichtende Radsportverein Wanderlust Methler will deshalb mit einer vielleicht einwöchigen Fotoausstellung einer großen Öffentlichkeit die Möglichkeit geben, sich nachträglich in dieses Event hineinzuversetzen. Mit verschiedensten Bildern aus unterschiedlichsten Perspektiven wird das Ereignis noch einmal hautnah zu erleben sein.

Frank Heldt, der über Methler und Kamen hinaus bekannte Fotograf, zeigt atemberaubende Aufnahmen in Profiqualität des in Methler bisher noch nicht dagewesenen Events. Mit weiteren Highlights wie z.B. Video-Sequenzen, die in eigens dafür abgedunkelten Bereichen mittels Beamer an Projektionsflächen zu bestaunen sind, werden die Besucher in einen märchenhaften Bann der Illumination gezogen. Die Besucher können die Atmosphäre der Originalveranstaltung hautnah spüren, weil auch der Posaunenchor der ev. Kirchengemeinde Methler mit seinen Weihnachtsliedern zu hören ist.



Die Drohnenaufnahmen aus ca. 120 m Höhe vom Hobbyfotographen Christian Chytralla, Inhaber der Fa. Steelvoll aus Kamen, vervollkommnen dieses Gefühl. Dieser hat den RV Wanderlust bereits im vergangenen Jahr mehrfach mit Polycarbonat-Trennwänden für den Coronaschutz bei diversen Veranstaltungen unterstützt.

Die Ausstellung wird wahrscheinlich Anfang Mai für ca. eine Woche täglich jeweils 16:00 bis 19:00 Uhr im Bürgerhaus Methler, Heimstr. 3 zu sehen sein, wenn es die Coronasituation zulässt. Die tollen und ausgesprochen gelungenen Bilder dürfen kostenlos bewundert werden, allerdings wird der RV Wanderlust eine Spendenbox aufstellen. Damit sollen zumindest die Erstellungskosten und der Aufwand des Vereins ausgeglichen werden.

Die Fotografien eignen sich hervorragend für die Verschönerung von Büro- Praxis und Geschäftsräumlichkeiten sowie auch für den privaten Bereich. Sie können deshalb nach der Ausstellung in verschiedenen Größen und Ausführungen bestellt und käuflich erworben werden. Bei den Musterexemplaren aus Acryl, Alu-Debond, Hartschaumplatte, sowie in Leinwandoptik oder auch nur Drucke unter Glasrahmen fällt die Auswahl sicherlich nicht leicht.

Winterleuchten in Methler

Illumination des Lutherplatzes durch RV Wanderlust und SuS Kaiserau – Strengere Hygiene-Regelungen als beim Kamener Wochenmarkt.

Der Radsportverein Wanderlust Methler wird zusammen mit dem SuS Kaiserau ein für Methler bisher noch nicht dagewesenes Event am kommenden Adventswochenende in die Tat umsetzen. Es werden am 12. + 13.12.2020 die Fassaden der alten Fachwerkhäuser auf dem Lutherplatz, die Bepflanzung und natürlich die Margaretenkirche sowie auch das Ehrenmal auf dem Kirchplatz mit farbigen Licht (vornehmlich LED-Leuchten) von unten farbig angestrahlt.

Die ev. Luth. Kirchengemeinde Methler stellt freundlicherweise dazu den Kirchplatz und sogar den Innenraum der Margaretenkirche zur Verfügung. Von dort aus werden durch die Kamener Fachfirma Smartlite die Fenster von innen mit einer anderen Lichtfarbe als die Fassade von außen beleuchtet. Damit unterstützen die Vereine die arg gebeutelte Veranstaltungsindustrie vor Ort.



Mit den angestrahlten Fachwerkhäusern wird rund um den Lutherplatz sicherlich ein begeisterndes Idyll entstehen. Jeweils von 16 – 20 Uhr werden die Margaretenkirche, die alten Fachwerkhäuser, das Ehrenmal und der alte Baumbestand mit farbigen Licht illuminiert. Dazu wird der beim Bürgerhaushalt im Januar den beiden Vereinen ausgeschüttete Betrag verwendet.

Das reiche zwar nicht aus, um die Kosten zu decken“ erklärten die Vorsitzenden Manfred Chytralla vom RV Wanderlust und Eckart Stender vom SuS Kaiserau. Dank der Hilfe der GSW, der Stadt Kamen und der Kaiserau Apotheke sind ein Großteil der Kosten gedeckt. Gerade in dieser schweren Zeit ist es umso erfreulicher, dass wir mit der Lichtillumation ein positives Zeichen setzen können, so die beiden Vorsitzenden.

In mehreren Sitzungen hat man sich auch mit dem aktuellen Infektionsgeschehen in Kamen auseinandergesetzt und sich für noch strengere Besuchsregeln entschieden als die, die beim Kamener Wochenmarkt gelten. Es besteht nicht nur eine Maskenpflicht für die Spaziergänger, sondern es wird auch penibel darauf geachtet, dass vor dem Betreten des Lutherplatzes eine Handdesinfektion stattfindet.

Außerdem wird eine Einbahnstraßensituation hergestellt, sodass sich möglichst keine frontalen Begegnungen ergeben. Alle Besucher erhalten beim Betreten des Platzes einen Handzettel, auf dem auf alle Regeln noch einmal hingewiesen wird. Auch wird es keinen Imbiss- und Getränkestand geben. Allerdings werden die Funkenmariechen vom RV Wanderlust selbst gesammelte Walnüsse aus Methler in Bioqualität für deren neue Kostüme anbieten. Das Stadtmarketing begrüßt die Initiative beider Vereine und unterstützt sie bei der Durchführung und das Ordnungsamt hat keine Bedenken gegen das eingereichte Konzept geäußert.



Diese Illumination wird den Kirchplatz vor der Margaretenkirche in eine ganz besondere Atmosphäre eintauchen. Bis auf einen Anwohner haben alle die Erlaubnis zur Beleuchtung ihrer Häuser gegeben. Sie freuen sich auf dieses Lichtspiel.

Der SuS Kaiserau beschließt damit sein 100jähriges Jubiläum, bei dem leider viele geplante Veranstaltungen vom SuS der Corona Problematik zum Opfer fielen.

Der Posaunenchor der ev. Kirchengemeinde Methler wird in einem eigens abgesperrten Areal die Besucher mit Adventsliedern in Adventsstimmung bringen.


Aus der Presse:


Auf der Plattform des Onlinemagazins kamen-web.de sind auch schöne Fotos von unserem Winterleuchten zu sehen: www.kamen-web.de/../fotostrecken/winterleuchten-auf-dem-lutherplatz-in-kamen-methler.

Vordach strahlt im historischem Glanz

Erster Teil der Fassadenarbeiten fast abgeschlossen

Mit mühevoller Handarbeit haben einige Mitglieder von Wanderlust sich an den ersten Teil der Fassadenarbeiten gemacht und die Dachkonstruktion in Angriff genommen. Die unansehnliche Metallkonstruktion wurde mit großem Gerät entfernt.

Holger Locke kam mit seinem Schlepper und hatte die Zinken auf den Frontlader angebracht.

Metaller Mike Eberl war in seinem Element und schnitt mit der „Flex“ die Metallkonstruktion in kleinere Teile, so dass Holger sie auf die Gabeln nehmen und abtransportieren konnte.

Nun kam der Geschäftsführer des Vereins, Georg Bethke, ins Spiel. Wegen seiner Vorliebe zum Holz von seinen Kameraden liebevoll auch Holzwurm genannt, hat er nach Zeichnung der Fa. Timmermann aus Heeren die Dachsparren hergestellt. Nicht etwa aus frischem Holz, nein aus den alten Sparren, die im Frühjahr in der Straße „Bunte Kuh“ bereits in einem Container zum Abtransport lagen. Sie wurden buchstäblich in letzter Minute vor dem Feuertod gerettet.

Zunächst wurden die Wandlager angebracht.

Unterschiedlich Höhe machten es erforderlich, dass die ersten 8 Sparren wieder abgenommen werden mussten.

Dann ging es Schlag auf Schlag.

Natürlich durfte das Richtfest mit dem Zimmermannsspruch nicht fehlen. Den hatte Karnevalspräsident „André Löwe“ mit dabei.

Das Decken des Daches, natürlich ebenfalls mit historischen handgeformten Dachpfannen war auch eine Herausforderung.

Nun mussten Abdichtungsarbeiten zur ehemaligen Dachkonstruktion vorgenommen werden.

Nachdem wir das Vordach komplett incl. Wandanschluss- und Abdichtungarbeiten fertiggestellt haben, arbeiten wir gerade an den Namensschildern für diejenigen, die sich für 5 € das Recht erworben haben, ihren Namen auf die Unterseite der historischen Dachpfannen (lt. eines Dachdeckers weit über 100 Jahre alt und handgefomt) geschrieben zu bekommen.

Bisher haben 32 Personen die Chance genutzt, um ihren Namen von unten sichtbar unter die Dachpfannen zu platzieren. Diese Namensschilder werden in den Abendstunden durch einen Bewegungsmelder ausgelöst von unten per LED-Lichtern indirekt angestrahlt. Die Lichtquelle ist also nicht sichtbar, sondern nur die beleuchteten Dachpfannen samt Namensschilder.

Inzwischen wurde der Eingangsbereich weihnachtlich gestaltet.

Winterleuchten statt Weihnachtsmarkt

RV Wanderlust und SuS Kaiserau planen eine Illumination des Lutherplatzes

Der Radsportverein Wanderlust Methler hat zusammen mit dem SuS Kaiserau die feste Absicht, ein für Methler bisher noch nicht dagewesenes Event am dritten Adventswochenende in die Tat umzusetzen. Dazu wird der beim Bürgerhaushalt im Januar den beiden Vereinen ausgeschüttete Betrag verwendet. Es soll eine Alternative für den Corona bedingt ausfallenden Weihnachtsmarkt in Methler sein, der seit 18 Jahren jeweils am dritten Adventswochenende stattfindet.

Weiterlesen

Selbst gesammelte Bio-Walnüsse beim Winterleuchten

Die Funkenmariechen vom RV Wanderlust bieten zum Winterleuchten am dritten Adventswochenende (12. + 13.12.) auf dem Lutherplatz an der Margaretenkirche selbst gesammelte Walnüsse aus heimische Gärten an. Elke Kumm aus der Heidestraße in Methler hatte die Mädchen der Tanzgruppe in ihrem Garten zu Gast. Dort sammelten sie die Nüsse, die die kleine Juli, Leander und Florian für sie übriggelassen hatten.

Und es kamen rund 90 kg Bio-Walnüsse zusammen, die nun zur Unterstützung der Tanzmariechen zum ähnlichen Preis, wie sie bei verschiedenen Discountern zu bekommen sind, angeboten werden. Von den Einnahmen werden neue Kostüme, Hüte und Stiefel gekauft.



Diese Walnüsse haben eine ausgezeichnete Bioqualität. Sie sind völlig unbehandelt, also weder gebleicht oder geschwefelt noch mit irgendwelchen Mitteln gespritzt.  Auch haben sie keine klimaschädlichen tausende von Kilometern hinter sich wie die Nüsse aus Chile und Kalifornien.

Nebenbei wurde noch Biologieunterricht von der Trainerin Lisa Haumann gegeben, denn einige Kinder waren ganz überrascht, dass die Walnüsse auf Bäumen wachsen und nicht wie die Erdnüsse in der Erde. Elke Kumm verteilte den verdutzten Kindern noch Einmalhandschuhe. Den fragenden Juniorinnen wurde erklärt, dass die Nüsse, die noch teilweise in der Schale waren, die Finger samt Fingernägel braun färben würden, obwohl der Saft der Schale farblos sei. Das sei die Gerbsäure, die das verursacht, ließ man sich erklären, und die Finger ließen sich nur sehr schwer mit Seife und Nagelbürste wieder säubern.


Aus der Presse:

RV Wanderlust 3. Sieger des „Anpacker-Wettbewerb“

In den vergangenen Wochen haben Antenne und Volksbank Unna gemeinsam die „Anpacker 2020“ gesucht. Dies sind Menschen oder Vereine, die in diesem Jahr besondere Arbeit geleistet haben. Eine unabhängige Jury hat unter den Vorgeschlagenen insgesamt 20 „Anpacker“ nominiert, darunter den RV Wanderlust, der als einziger Verein aus Methler in die Endrunde zur Abstimmung kam und der jetzt zu den Gewinnern zählt.

Die Mitglieder des RV Wanderlust stemmen sich bekanntlich gegen das Verwaisen des Dorfkerns in Methler. Vor 15 Monaten hat der Verein in seiner richtungsweisenden und geschichts-trächtigen Versammlung am 12. Juli 2019 beschlossen, die ehemalige Bäckerei anzumieten und Zug um Zug in ein Vereinsheim und Begegnungsstätte umzuwandeln. Mit einer Vielzahl an kreativen Ideen und Aktivitäten – von Corona-Hilfsdiensten für Personen, für die ein erhöhtes Risiko besteht, über die beindruckende und damals als „systemrelevant“ titulierte Nasen- und Mundmasken-Nähaktion in einer Zeit, in der es keine oder nur überteuerte Masken gab, bis hin zum traditionellen Verkauf des Pflaumenkuchen zum Termin der sonst stattfindende jedoch in diesem Jahr ausgefallenen Pflaumenkirmes – sorgt der Verein zudem für eine spürbare Belebung des Dorfmittelpunktes.

Weiterlesen

Unterstützt uns bei der Wahl zum Anpacker 2020!

Wie Ihr vielleicht schon wisst, haben Antenne und Volksbank Unna einen Wettbewerb ausgeschrieben, in dem soziales Engagement und Ideen für das Gemeinwesen honoriert werden sollen. Dafür wurde ein hoher Geldbetrag ausgelobt. Der RV Wanderlust ist durch sein soziales Wirken für die Dorfgemeinschaft in Methler im Laufe dieses Jahres zusammen mit weiteren 20 Nominierten in die Endrunde gekommen. Das Voting läuft bis zum 4. Oktober.

Das Besondere hierbei ist, dass es mit Wanderlust der einzige Mitbewerber aus Methler geschafft hat, mit seinen Aktivitäten von einer unabhängigen Jury nominiert zu werden. Allein das freut uns schon sehr.

Doch es ist vielleicht noch mehr drin. Wir dürfen Dich deshalb bitten, vom Computer, Tablet, Handy und/oder sonstigem Endgerät, die Stimme für den RV Wanderlust abzugeben.

Weiterlesen

„Tradition verpflichtet“.

Unter dieses Motto stellt der RV Wanderlust seinen geplanten Pflaumenkuchenverkauf, der in der Zeit der sonst stattfindenden Pflaumenkirmes (18. – 20.9.) in Methler erfolgt.

Der seit vielen Jahrzehnten während der Pflaumenkirmes im Dorfkern an der alten Bäckerei, heute das Vereinsheim des RV Wanderlust, angebotene Pflaumenkuchen von Bäckermeister Sadlowski kann man im Rahmen an oben erwähnten den Tagen der offenen Tür täglich von 15 – 17:30 Uhr genießen.

Nachdem die großen Events von der Politik abgesagt wurden, will Wanderlust im Rahmen der „Corona“-Möglichkeiten trotzdem an dem traditionellen Pflaumenkuchenverkauf festhalten.

Weiterlesen

Abbruch der Fassade bringt altes Werbeschild zum Vorschein

Da staunten die Mitglieder vom RV Wanderlust nicht schlecht, als sie die Brüstung von der zum Vereinsheim umgewandelten alten Bäckerei abnahmen. Da kam das Schild der ursprünglichen Bäckerei zum Vorschein: „BRUNES BÄCKEREI“ stand in großen Lettern zu lesen.

Wie vom Eigentümer, Hans-Werner Brune, zu erfahren war, wurde dieser Schriftzug 1984 installiert. Bei Beendigung seiner aktiven Tätigkeit im Jahre 2000 wurde dieses Schild dann von den verschiedenen Pächtern der Bäckerei verblendet und mit deren Leuchtreklame verdeckt.

Weiterlesen

Historisches Sportlertreffen in Meuselwitz nach 60 Jahren

Man beschloss gemeinschaftlich, dass vom 13. – 17. August dieser Radelausflug in die Tat umgesetzt werden sollte.

Nun nahm das Schicksal seinen Lauf. Der Vorsitzende des RV Wanderlust, Manfred Chytralla, nahm mit dem Öffentlichkeitsamt der Stadt Meuselwitz Kontakt auf und Frau Watzek stellte den Kontakt zum FSV Meuselwitz her. Da Methler bzw. Kaiserau ebenfalls wie Meuselwitz früher einmal eine vom Bergbau geprägte Region war, durfte beim Besuch natürlich eine Fahrt mit der Meuselwitzer Kohlebahn nicht fehlen. Für einen Platz der Radsportler in der Bahn inclusive Fahrrädern am 16. August sorgte dann auch Frau Watzek.

In der Folge meldete sich der 1. Vorsitzende des FSV, Christoher Köhler, beim RV Wanderlust und lud die Radler am 14.8. bei der Zusammenkunft der „Alten Herren“ zum Grillen ein.

Bei diesem gemütlichen Grillabend erfuhren die Radsportler vom Ehrenvorsitzenden des FSV, Ernst Ott, von der Geschichte, warum der SuS Kaiserau zum Turnier vor 60 Jahren eingeladen war. Achim Müller, ein Spieler von Motor Meuselwitz, war berufsbedingt nach Westfalen gegangen und heuerte in dieser Zeit beim SuS Kaiserau an. Er war zunächst Spieler dort und trainierte auch Mannschaften des SuS Kaiserau.

Nach seiner Rückkehr spielte er weiterhin für Motor Meuselwitz und wurde wegen seiner kompakten und kräftigen Statur „Keule“ genannt. Ott berichtete, dass „Keule“ stets wie ein Fels in der Brandung die gegnerischen Angreifer zur Verzweiflung trieb.

Chytralla überreichte Ott klassisch den Vereinswimpel und ein Bild vom Juni 1960, auf dem die Spieler beider Fußballmannschaften zu sehen sind.

Radsportler besuchen FSV Meuselwitz

Bei den Erkundungsfahrten durch Meuselwitz und Umgebung legten die Radler in drei Tagen mehr als 200 km zurück. Weiteste Strecke war die Fahrt zum Völkerschlachtdenkmal. Der Weg führte dabei vorbei am 1999 stillgelegten Tagebau Zwenkau und der umgeleiteten Weißen Elster.

Nach jeder Rückkehr nach Meuselwitz wurde in das Eiscafé „Milano“ direkt gegenüber der Stadtverwaltung eingekehrt. Unterkunft fanden die Radler in der ehemaligen Villa Meuselwitz, in der täglich ein deftiges Frühstück von Rico, dem neuen Besitzer, serviert wurde.

Besonders beeindruckt waren die westfälischen Radler von der Freundlichkeit der Bevölkerung sowie von den vorbildlichen Radwegen und der ausgezeichneten Beschilderung.

Eine Besonderheit gibt es noch: Während sich sieben Radler am Montag. 17. August mit PKW und Fahrradanhängern auf den Heimweg machten, fuhren zwei von ihnen mit den Fahrrädern über das Kyffhäusergebirge die insgesamt 538 km zurück und waren am Samstag pünktlich um 14:00 Uhr zum Rasenradballturnier des RV Wanderlust wieder zu Hause.