RV-Methler zeigt Einsatz beim Corona-Bürgerdienst

Auch im Stillstand in Coronazeiten macht der RV Wanderlust Schlagzeilen.

Der RV Wanderlust Methler setzt ein Zeichen des Zusammenhaltens und gegenseitiges Unterstützens im Dorf Methler. Nicht nur wenn es um Events und geselliges Zusammensein geht, sondern auch in schwierigen Zeiten erfüllt unser Traditionsdorfverein die zutreffenden Worte von Helmut Schmidt mit Leben: „In der Krise zeigt sich der Charakter“.

Nachdem das Vereinsleben und auch das Leben im neuen Vereinsheim im Dorfkern von Methler gänzlich zum Erliegen gekommen ist, demonstriert der Elferratspräsident André Löwe eine naheliegende Idee. Diese hat Löwe am Mittwoch in die WhatsApp-Gruppe des Vereins gegeben und innerhalb eines Tages haben sich spontan mehr als 10 Helfer*innen bereiterklärt. Anbei findet Ihr das Schreiben, ein Bild und den Bericht hierüber im Hellweger Anzeiger.

Seit dem 27. März 2020 findet man unser Hilfsangebot online unter den einschlägigen Stellen auf der Internetseit der Stadt Kamen (www.stadt-kamen.de). Wenn man dort „CORONA / COVID 19“ anklickt und danach ein weig herunterscrollt, kommt man zum Absatz  „Corona-Bürgerdienste“. Dort klickt man auf  „folgenden Übersicht über die aktuellen Angebote“ und schon sieht man auf der ersten Seite das Hilfsangebot des RV Wanderlust.


Bacchusverbrennung am 25. Februar – Alte Tradition lebt wieder auf

Seitdem die letzte Gaststätte, der Dorfkrug, im Dorfkern Methler seine Pforten geschlossen hat, konnte die bis dahin traditionell nach dem Karneval vom RV Wanderlust durchgeführte Bacchusverbrennung nicht mehr stattfinden. Nunmehr hat der Radsportverein ein eigenes Vereinslokal im Dorfkern und die alte Tradition wird wieder von den Vereinsmitgliedern aufleben gelassen.

Große Trauer herrschte am Veilchendienstag als Bacchus von den Karnevalisten des RV Wanderlust verbrannt wurde. In einem eigens für die Feuerbestattung von Vereinszimmermann Georg Bethke gezimmerten Holzsarg geleiteten über 60 Trauergäste mit Fackeln den Leichnam zum Platz hinter dem Feuerwehrgerätehaus.



An seiner letzten Ruhestätte angekommen hielt der Vereinspastor, Hartmut Sachser, eine Trauerrede. Danach ging Bacchus in Flammen auf. Weil er in seinem durchzechten Leben übermäßig viel und hochprozentigen Alkohol zu sich nahm, brannte der Trunkenbold sehr gut.

Anschließend pilgerte die gesamte Trauergemeinde zum Vereinsheim, wo über das Schicksal ihres Kammeraden diskutiert wurde und die diesjährige Karnevalsession ihren Abschluss fand.



Mehr zum Karneval 2020 finden Sie hier.

Renaissance der alten Bäckerei im Dorfkern Methler

Backduft lag am Samstag in Methler in der Luft. Die zum Vereinsheim des Radsportvereins Wanderlust Methler umgewandelte alte Bäckerei im Dorfkern wurde wieder mit Leben erfüllt.

Unter der Leitung des neuen Elferratspräsidenten, André Löwe, selbst gelernter Bäcker, rührten, kneteten, und rollten mehr als 20 Kinder im Alter zwischen 4 und 14 Jahren 25 kg verschiedene Sorten Teig für Weihnachtsplätzchen.

Die Rasselbande brachte die acht betreuenden Erwachsenen ganz schön auf Trapp. In nur zwei Stunden wurden in drei bereitstehende Backöfen auf jeweils 5 Backblechen die von den Kindern ausgestochenen Plätzchen gebacken und anschließend ausgiebig verziert. Weiterlesen