Am 10.10. testen der RV Wanderlust und der SV Methler letztmalig auf Covid 19

Ein Resümee der Anstrengung zweier Traditionsvereine im Dorf Methler

Nach über sieben Monaten täglichen (!) Corona-Schnelltests werden die ehrenamtlichen Helfer*innen vom Radsportverein Wanderlust und Schützenverein Methler ihr Angebot mit dem 10.10. einstellen. Einhergehend mit der glücklicherweise stetig steigenden Impfquote ging die Anzahl der durchgeführten Tests von rund 2200 in den Monaten April und Mai auf ca. 1600 im Juni und auf jeweils ca. 1000 im Juli und August zurück. Im September werden schließlich noch 750 Tests zu Buche schlagen. Am Ende werden nahezu 10.000 Tests durchgeführt sein.

In dieser Zeit fielen 22 Personen positiv im Corona-Schnelltest auf. Bei 20 war im Nachgang auch der folgende PCR-Test positiv. Eine Quote von über 90 %. „Wir freuen uns, dass wir im Ort so schnell und effektiv mitgeholfen haben, die Infektionsketten unterbrochen und somit einen großen Anteil an der Gesunderhaltung der Dorfbewohner beigetragen zu haben“, so die beiden Vorsitzenden Dirk Poppke vom SV Methler und Manfred Chytralla.

Fast volle sieben Monate im Dienste des Gemeinwohls, zunächst wöchentlich 20 Stunden und seit 1.7. noch 16 Stunden inclusive samstags und sonntags. Lob und Anerkennung waren an der Tagesordnung. Aber nicht nur das – auch das Spendenschwein im Vereinsheim wurde von den Getesteten ordentlich gefüttert. Besonders nach dem Einsatz für eine junge Mutter, die nach einer positiven Testung regelrecht in ein Loch fiel, weil nach einem kürzlichen Umzug ins Dorf Methler ihre Beziehung zerbrach und sie noch keine sozialen Kontakte aufbauen konnte und deshalb ganz allein mit ihrem 11 Monate alten Kind dastand.

Das Helferteam organisierte kurzerhand Hilfe und kaufte u.a. mit Geldern aus den Spendenschwein Lebensmittel und Kindernahrung für die Dauer der 14-tägigen Quarantäne. Das heißt: das ganze Dorf war an der Hilfe für die junge Mutter beteiligt.

Auch die selbst initiierte Nachsorge, die in dieser Form wohl in keinem anderen Testzentrum durchgeführt wurde, kam bei den positiv Getesteten äußerst gut an. Die engagierten Vereinsmitglieder erkundigten sich jeweils nach einem positiven Test nach den persönlichen Verhältnissen und boten Hilfe an. Die Bevölkerung im Dorf Methler honoriert dieses über das normale Maß hinausgehende Engagement in besonderer Weise. Viele von den Getesteten schlossen sich als Mitglied an und unterstützen so die außergewöhnlichen Anstrengungen der Traditionsvereine auf Dauer.

Hervorzuheben ist auch der finanzielle Effekt ihres Einsatzes. Durch die staatliche Honorierung des Testangebotes benötigen die beiden Dorfvereine keine finanziellen Hilfen beispielsweise vom Deutschen Sportbund, welcher Gelder zur Unterstützung der durch Corona in eine finanzielle Schieflage gekommenen Vereinen bereitgestellt hat.

Die beiden Vereine haben sich nicht nur selbst geholfen, sondern haben durch ihr Wirken auch einen erheblichen Anteil an einem positiven veränderten Solidaritätsgedanken im Dorf. Sie haben es geschafft, den Zusammenhalt in Methler in besonderer Weise zu stärken. Aus diesem Grunde haben die beiden Vereine sich um den Heimatpreis Kamen 2021 beworben.



Link zur Presse:

https://www.hellwegeranzeiger.de/kamen/sekt-zum-schnelltest-rv-wanderlust-schliesst-testzentrum-in-methler

https://www.lokalkompass.de/kamen/c-vereine-ehrenamt/traditionsvereine-testen-bald-zum-letzten-mal

https://www.hellwegeranzeiger.de/kamen/corona-helden-machen-jetzt-die-teststelle-dicht


 

Pflaumenkuchen kommt auch ohne Pflaumenkirmes gut an

Reger Andrang herrschte am Wochenende beim traditionellen Pflaumenkuchenessen auch ohne Pflaumenkirmes auf dem Kirchplatz der Margaretenkirche in Methler.

Der Radsportverein Wanderlust Methler hatte eingeladen und das Dorf nahm die Einladung bei herrlichem Wetter dankend an.



Kuriosität bei Einräumen: ein älteres Ehepaar wollte bereits am Vormittag eine ganze Flasche von der „beschwipste Pflaume“ und der erstmalig angebotenen „Heißen Witwe“ mitnehmen. Die Enttäuschung war groß, als man ihnen die 5 Liter Gebinde zeigte und darauf hinwies, dass diese ja für die am Nachmittag erwarteten Gäste gedacht seien.

Einlass in das abgesperrte Areal bekamen nur Personen, die die bekannte „3-G-Regel“ nachweisen konnten – und prompt kam es zu einer Abweisung.


Aus der Presse:

https://www.lokalkompass.de/…/pflaumenkuchenessen-diesmal-ohne-kirmes

2021/09/21 – Hellweger-Anzeiger

Vier neue Radballräder aus Schweizer Weltmeisterwerkstatt für den RV Wanderlust Methler

Tief in die Tasche hat der RV Wanderlust Methler für seine Schüler- und Jugendmannschaften gegriffen. Gleich vier neue Radballräder wurden für fast 7000 € bestellt und sind inzwischen geliefert.

Der Verein möchte den von der Corona-Pandemie gebeutelten Sportbetrieb mit neuem Elan angehen. So wurden für den Nachwuchs zwei 22“ und zwei 24“ Radballräder aus der Fahrradmanufaktur „Star Bicycle“ in Winterthur in der Schweiz bestellt.

Weiterlesen

Landeskoordinator für Radball und Radpolo in NRW kommt vom RV Wanderlust Methler

In der Sitzung des Nordrheinwestfälischen Radsportverbandes (RSV NRW) im Juli in Duisburg wurde der aus Methler stammende Radballspieler Rolf Berkemeier zum neuen Landeskoordinator für Radball und Radpolo gewählt. Er löst den bisherigen Amtsinhaber Walter Willoweit aus Oberhausen ab. Willoweit trat aus Altersgründen nach 16jähriger Tätigkeit nicht mehr zur Wahl an und die Versammlung aus Vertretern der Radball und Radpolo treibenden Vereinen in NRW wählte Berkemeier einstimmig zu seinem Nachfolger.

Weiterlesen