Testzentren von RV Wanderlust/Schützenverein Methler und Kaiserau-Apotheke haben nichts mit dubiosen Testzentren gemein

Die negative Berichterstattung über dubios arbeitende und abrechnende Testzentren in den Medien ist ein Schlag ins Gesicht für alle, die sich rechtschaffen um das Wohl der Menschen kümmern. Zu dieser Einschätzung kommen Margarete Tautges, Apothekerin und Inhaberin der Kaiserau-Apotheke und Manfred Chytralla, der das Testzentrum der beiden Traditionsvereine RV Wanderlust und Schützenverein Methler in Methlers Dorfkern ins Leben gerufen hat.

Chytralla wies bereits mit seinem Zwischenbericht ans Gesundheitsamt Unna vom 18. April auf einige Merkwürdigkeiten hin. Diese wurden ihm von Kunden anderer Testzentren in anderen Städten mitgeteilt.

Es ging u.a. darum, dass in anderen Testzentren bei mehreren Tausend durchgeführten Tests noch keine positiven Befunde herausgefiltert wurden. Im Vereinsheimtestzentrum wurden inzwischen 16 positiv an Corona infizierte Personen entdeckt, von denen nahezu 90 % im folgenden PCR-Test bestätigt wurden. Bei manchen dubiosen Testzentren wurden bei angeblich fünfstelligen Tests nicht ein positiver Test festgestellt. Leicht zu begründen, meint Chytralla, denn bei einem positiven Schnelltest wird nämlich eine Überprüfungs- und Nachverfolgungsmaschinerie in Gang gesetzt, die für die dubiosen Teststellen ein unkalkulierbares Risiko darstellen.

Für Chytralla und Tautges sind die Ergebnisse der Recherchen von den Medien klar nachvollziehbar. Während die beiden heimischen Teststellen lediglich die Selbstkosten der Testkits in Höhe von 3 – 4 € (je nach Kaufdatum) zur Erstattung einreichen, kommen offensichtlich bei den Teststellen mit einer unredlichen Einstellung die Höchstbeträge von 6 € zur Abrechnung, obwohl diese Sachkosten gar nicht entstanden sind.

Aber auch die Anzahl der durchgeführten und abgerechneten Tests wird mit den Daten der Testlingen von den heimischen Teststellen exakt dokumentiert. Die im Vorfeld eingeholten Daten werden minutiös erfasst und datenschutzsicher archiviert. Diese können also jederzeit gegenüber prüfenden Stellen belegt werden.

Wie man hört werden in der Nachbarstadt die Testergebnisbögen von den Getesteten selbst ausgefüllt und lediglich das Testergebnis von der Teststelle eingetragen und dem Betreffenden mitgegeben, so dass der Teststelle dann kein Dokument zur Prüfung mehr vorliegt. Es werden nur die Anzahl der Getesteten gestrichelt.

Es kam auch vor, dass die Testwilligen sich beispielsweise im Vereinstestzentrum von Wanderlust und Schützenverein Methler darüber wunderten, dass lediglich ein Vorzeigen des Personalausweises nicht zum Testen ausreichte. Andernorts, so berichteten man den Helfern, sei eine Bekanntgabe von personenbezogenen Daten nicht notwendig.

Bei der Dokumentation der Tests und Erfassung in das Abrechnungssystem werden bei den heimischen Testzentren die buchhaltungstechnischen- und kaufmännischen Grundsätze durch die Einhaltung des Vier- bzw. Sechsaugenprinzips angewandt und eingehalten. Ebenso erfolgt die Abrechnung mit der KVWL nach deren Vorgaben. Die Aufbewahrung der zahlungsbegründenden Unterlagen werden zusammen mit den erfassten Teilnehmerdaten tageweise in Ordnern (s. beigefügte Bild der Ordner vom Vereinstestzentrum) abgelegt und bis 31.12.2024 zur Prüfung aufbewahrt.

Im Übrigen, so Chytralla und Tautges, können sich die am Ort ansässigen Teststellen wegen des Gesichtsverlustes gar keine Unredlichkeiten erlauben. Sie hoffen auf eine baldige Prüfung, so dass es den unredlich arbeitenden Teststellen nicht ermöglicht wird, Daten z. B. aus Telefonbüchern zu erfinden.


Über 1000 Tests von Wanderlust und Schützenverein im Vereinsheim in Methler

Überraschung von der mobilen Kantine „party-men“

Das auch über die Osterfeiertage als eine der wenigen Corona-Teststationen eifrig im Testzentrum in der Otto-Prein-Str. 29 von Wanderlust und Schützenverein Methler getestet wurde, kam nicht nur im Stadtteil Methler gut an. Auch, dass man sich ohne Termin testen lassen konnte, freute insbesondere ältere Menschen und die, die sich kurzerhand zu einem Besuch entschlossen haben.

Weiterlesen

Bundestagsabgeordneter Oliver Kaczmarek besucht Schnell-Testzentrum von Wanderlust und Schützenverein

Das Engagement vom RV Wanderlust und dem Schützenverein Methler bleibt auch der „großen Politik“ in Berlin nicht verborgen. So hat sich der SPD-Bundestagsabgeordnete des Kreises Unna, Oliver Kaczmarek, am Donnerstag, 1.4.2021 (kein Aprilscherz) 12:30 Uhr unser Schnell-Testzentrum im umfunktionierten Vereinsheim in Augenschein genommen und war sichtlich beeindruckt, welche Qualität und Professionalität Wanderlust und SV Methler vorhalten.



Unter den derzeit zu Hauf entstehenden Corona-Schnelltestzentren zählt das vom RV Wanderlust und dem Schützenverein sicherlich zu den „exotischen“ Testzentren.

Exotisch deshalb, weil es eines der wenigen Zentren ist, die nicht von Apotheken und Ärzteschaft betrieben werden.

Mit dieser Initiative setzen wir unseren Weg konsequent fort, einer Verwaisung des Dorfkerns in Methler entgegenzuwirken, den wir im Jahre 2019 mit der Umwandlung einer leerstehenden Bäckerei in ein Vereinsheim begonnen haben. Für dieses Engagement sind ir im vergangenen Jahr bei der „Anpacker 2020-Aktion“ von Antenne- und Volksbank Unna von den Hörern von Antenne Unna unter die ersten drei Preisträger gewählt worden (Stichwort: Maskennähaktion vor einem Jahr, als es keine oder nur überteuerte Masken gab).

Exotisch auch deshalb, weil man zu uns auch ohne Termin ins Vereinsheim an der Otto-Prein-Str, 29 nach Kamen-Methler zum Schnelltest kommen kann. Das danken uns insbesondere die älteren Bürger, die mit einer Online-Buchung überfordert sind.

Exotisch auch deshalb, weil es die einzige Teststelle ist, in der man sich sogar von Karfreitag bis Ostermontag jeweils 5 Stunden mittels eines PoC (Point of Care) Antigen Rapid Test im Nasenabstrichverfahren testen lassen kann:

Karfreitag von          11 – 16:00 Uhr

Karsamstag von      10 – 15:00 Uhr

Ostersonntag von   11 – 16:00 Uhr

Ostermontag von    11 – 16:00 Uhr

In der Woche testen wir täglich von 17 – 19:00 Uhr.

Besonders beliebt bei älteren Mitmenschen kommt das Angebot an, sich auch ohne Termin testen zu lassen, denn eine Online-Anmeldung ist nicht jedermanns Sache. Es werden genügend Testkapazitäten vorgehalten.

Testwillige aus ganz Westfalen beim RV Wanderlust

Allein am Samstag, 27.3.2021 testeten die Initiatoren von RV Wanderlust und Schützenverein Methler über 80 und Karfreitag über 100 Bürger im Wanderlust-Vereinsheim in der Otto-Prein-Str. 29 in Methler. Dass sie aufgrund des Angebotes, auch ohne Online-Terminvergabe zu testen, Zulauf aus Kamen, Bergkamen, Lünen und Dortmund bekommen, war absehbar. Dass aber Testwillige aus Münster, Gütersloh und sogar aus dem Niedersächsischen Rhauderfehn (Nähe Papenburg) sich in Methler testen lassen, war schon eine Überraschung.

Weiterlesen

Das RV-Vereinsheim ist Corona-Schnelltest-Zentrum

Das Vereinsheim des RV Methler startete am Samstag 20.3.2021 als Testzentrum mit den kostenlosen Corona-Schnelltests.

An den Wochenenden (samstags von 10 – 15:00 Uhr, sonntags von 11 – 16:00 Uhr) und in der Woche an den Abendstunden (montags bis freitags 17 – 19:00 Uhr) werden Schnelltests kostenlos für die Bürger angeboten. Das gilt auch für Ostern und Karfreitag.

Die Menschen können in diesen Zeiten zu uns kommen und sich testen lassen bzw. einen Termin für die Zukunft vereinbaren.

-> Hier geht’s direkt zum Terminbuchungssystem


Die RV-Schnelltestaktion schlägt hohe Wellen:

Dank der Bürgermeisterin

Bilder von den ersten Testtagen:


Zeitungsberichte:

Zusage für Bürgersteigumbau vorm Vereinsheim des RV Wanderlust

Nachbar ärgert sich über parkendes Auto

Methler 13.2.2021

Der RV Wanderlust freut sich über die sehr gute Nachricht der Stadtverwaltung Kamen, dass im Zuge der fälligen Bürgersteigerneuerung die Eingangsstufe wegfällt und der Zugang zum Vereinsheim nunmehr barrierefrei wird. Die Mitglieder sind geradezu begeistert, weil nach der Fertigstellung endlich mit dem geplanten Fassadenumbau begonnen werden kann und damit erheblich zur Dorfverschönerung beigetragen wird. Und alle Nachbarn sind dankbar und freuen sich auf das Ende der nunmehr mehrjährigen Kanalerneuerungsbaumaßnahme. Kein Dreck mehr und auch weniger Parkplatzprobleme.

Weiterlesen

Vordach strahlt im historischem Glanz

Erster Teil der Fassadenarbeiten fast abgeschlossen

Mit mühevoller Handarbeit haben einige Mitglieder von Wanderlust sich an den ersten Teil der Fassadenarbeiten gemacht und die Dachkonstruktion in Angriff genommen. Die unansehnliche Metallkonstruktion wurde mit großem Gerät entfernt.

Holger Locke kam mit seinem Schlepper und hatte die Zinken auf den Frontlader angebracht.

Metaller Mike Eberl war in seinem Element und schnitt mit der „Flex“ die Metallkonstruktion in kleinere Teile, so dass Holger sie auf die Gabeln nehmen und abtransportieren konnte.

Nun kam der Geschäftsführer des Vereins, Georg Bethke, ins Spiel. Wegen seiner Vorliebe zum Holz von seinen Kameraden liebevoll auch Holzwurm genannt, hat er nach Zeichnung der Fa. Timmermann aus Heeren die Dachsparren hergestellt. Nicht etwa aus frischem Holz, nein aus den alten Sparren, die im Frühjahr in der Straße „Bunte Kuh“ bereits in einem Container zum Abtransport lagen. Sie wurden buchstäblich in letzter Minute vor dem Feuertod gerettet.

Zunächst wurden die Wandlager angebracht.

Unterschiedlich Höhe machten es erforderlich, dass die ersten 8 Sparren wieder abgenommen werden mussten.

Dann ging es Schlag auf Schlag.

Natürlich durfte das Richtfest mit dem Zimmermannsspruch nicht fehlen. Den hatte Karnevalspräsident „André Löwe“ mit dabei.

Das Decken des Daches, natürlich ebenfalls mit historischen handgeformten Dachpfannen war auch eine Herausforderung.

Nun mussten Abdichtungsarbeiten zur ehemaligen Dachkonstruktion vorgenommen werden.

Nachdem wir das Vordach komplett incl. Wandanschluss- und Abdichtungarbeiten fertiggestellt haben, arbeiten wir gerade an den Namensschildern für diejenigen, die sich für 5 € das Recht erworben haben, ihren Namen auf die Unterseite der historischen Dachpfannen (lt. eines Dachdeckers weit über 100 Jahre alt und handgefomt) geschrieben zu bekommen.

Bisher haben 32 Personen die Chance genutzt, um ihren Namen von unten sichtbar unter die Dachpfannen zu platzieren. Diese Namensschilder werden in den Abendstunden durch einen Bewegungsmelder ausgelöst von unten per LED-Lichtern indirekt angestrahlt. Die Lichtquelle ist also nicht sichtbar, sondern nur die beleuchteten Dachpfannen samt Namensschilder.

Inzwischen wurde der Eingangsbereich weihnachtlich gestaltet.

Barrierefreiheit für das Vereinsheim

Neue Idee vom RV Wanderlust

Im Zuge der Fassadenverschönerung mit historischem Dach und alten Fachwerkbalken entsteht derzeit eine weitergehende Idee bei den Mitgliedern des RV Wanderlust Methler. Man denkt hierbei besonders an die Rollatorentruppe, die den Verein seit Beginn der Vereinsaktivitäten im September 2019 in ihr Herz geschlossen hat. Sie profitieren besonders vom Leben im Vereinsheim von Wanderlust. Angesichts der seit vielen Monaten beeinträchtigenden Kanalbauarbeiten vor dem Vereinsheim wird nunmehr an einen barrierefreien Zugang zum Vereinsheim gedacht.

Die Eingangsstufe soll durch die Erhöhung des Bürgersteiges eliminiert werden. Dadurch wird auch Rollstuhlfahrern als auch Rollatorenführern der Zugang ermöglicht bzw. vereinfacht. Die Verbreiterung des Bürgersteiges trägt dazu bei, dass die Erhöhung nicht so steil ausfällt. Im Zuge dieser Baustellensituation, bei der bereits die Hälfte der in Frage kommenden Bordsteinkannten entfernt werden mussten, könnte eine Verbreiterung des Bürgersteiges ohne großen Mehraufwand bewerkstelligt werden, so der Gedanke des Vereins.

Erste Gespräche wurden bereits mit Dr. Uwe Liedtke, dem 1. Beigeordneten und Stadtplaner der Stadt Kamen geführt. Er sagte eine Überprüfung der Angelegenheit zu. Noch in der 49. Woche dieses Jahres wolle sich Dr. Liedtke persönlich ein Bild von der derzeitigen Baustellensituation vor unserem Vereinsheim und der Umsetzbarkeit unserer Vorstellungen machen. So dann erfolgt eine Information an den Verein.


„Tradition verpflichtet“.

Unter dieses Motto stellt der RV Wanderlust seinen geplanten Pflaumenkuchenverkauf, der in der Zeit der sonst stattfindenden Pflaumenkirmes (18. – 20.9.) in Methler erfolgt.

Der seit vielen Jahrzehnten während der Pflaumenkirmes im Dorfkern an der alten Bäckerei, heute das Vereinsheim des RV Wanderlust, angebotene Pflaumenkuchen von Bäckermeister Sadlowski kann man im Rahmen an oben erwähnten den Tagen der offenen Tür täglich von 15 – 17:30 Uhr genießen.

Nachdem die großen Events von der Politik abgesagt wurden, will Wanderlust im Rahmen der „Corona“-Möglichkeiten trotzdem an dem traditionellen Pflaumenkuchenverkauf festhalten.

Weiterlesen

Abbruch der Fassade bringt altes Werbeschild zum Vorschein

Da staunten die Mitglieder vom RV Wanderlust nicht schlecht, als sie die Brüstung von der zum Vereinsheim umgewandelten alten Bäckerei abnahmen. Da kam das Schild der ursprünglichen Bäckerei zum Vorschein: „BRUNES BÄCKEREI“ stand in großen Lettern zu lesen.

Wie vom Eigentümer, Hans-Werner Brune, zu erfahren war, wurde dieser Schriftzug 1984 installiert. Bei Beendigung seiner aktiven Tätigkeit im Jahre 2000 wurde dieses Schild dann von den verschiedenen Pächtern der Bäckerei verblendet und mit deren Leuchtreklame verdeckt.

Weiterlesen