RV-Methler zeigt Einsatz beim Corona-Bürgerdienst

Auch im Stillstand in Coronazeiten macht der RV Wanderlust Schlagzeilen.

Der RV Wanderlust Methler setzt ein Zeichen des Zusammenhaltens und gegenseitiges Unterstützens im Dorf Methler. Nicht nur wenn es um Events und geselliges Zusammensein geht, sondern auch in schwierigen Zeiten erfüllt unser Traditionsdorfverein die zutreffenden Worte von Helmut Schmidt mit Leben: „In der Krise zeigt sich der Charakter“.

Nachdem das Vereinsleben und auch das Leben im neuen Vereinsheim im Dorfkern von Methler gänzlich zum Erliegen gekommen ist, demonstriert der Elferratspräsident André Löwe eine naheliegende Idee. Diese hat Löwe am Mittwoch in die WhatsApp-Gruppe des Vereins gegeben und innerhalb eines Tages haben sich spontan mehr als 10 Helfer*innen bereiterklärt. Anbei findet Ihr das Schreiben, ein Bild und den Bericht hierüber im Hellweger Anzeiger.

Seit dem 27. März 2020 findet man unser Hilfsangebot online unter den einschlägigen Stellen auf der Internetseit der Stadt Kamen (www.stadt-kamen.de). Wenn man dort „CORONA / COVID 19“ anklickt und danach ein weig herunterscrollt, kommt man zum Absatz  „Corona-Bürgerdienste“. Dort klickt man auf  „folgenden Übersicht über die aktuellen Angebote“ und schon sieht man auf der ersten Seite das Hilfsangebot des RV Wanderlust.


Bacchusverbrennung am 25. Februar – Alte Tradition lebt wieder auf

Seitdem die letzte Gaststätte, der Dorfkrug, im Dorfkern Methler seine Pforten geschlossen hat, konnte die bis dahin traditionell nach dem Karneval vom RV Wanderlust durchgeführte Bacchusverbrennung nicht mehr stattfinden. Nunmehr hat der Radsportverein ein eigenes Vereinslokal im Dorfkern und die alte Tradition wird wieder von den Vereinsmitgliedern aufleben gelassen.

Große Trauer herrschte am Veilchendienstag als Bacchus von den Karnevalisten des RV Wanderlust verbrannt wurde. In einem eigens für die Feuerbestattung von Vereinszimmermann Georg Bethke gezimmerten Holzsarg geleiteten über 60 Trauergäste mit Fackeln den Leichnam zum Platz hinter dem Feuerwehrgerätehaus.



An seiner letzten Ruhestätte angekommen hielt der Vereinspastor, Hartmut Sachser, eine Trauerrede. Danach ging Bacchus in Flammen auf. Weil er in seinem durchzechten Leben übermäßig viel und hochprozentigen Alkohol zu sich nahm, brannte der Trunkenbold sehr gut.

Anschließend pilgerte die gesamte Trauergemeinde zum Vereinsheim, wo über das Schicksal ihres Kammeraden diskutiert wurde und die diesjährige Karnevalsession ihren Abschluss fand.



Mehr zum Karneval 2020 finden Sie hier.

Paukenschlag bei der Jahreshauptversammlung des Radsportverein Wanderlust Methler 1900

(Von links: Vorsitzender mit Fahrradschlauchfliege Manfred Chytralla, Wolfgang Merkel, Ehrenvorsitzender Wolfgang Stoverock, Holger Locke, Gerhard Schelkmann, Peter Schindler, Volker Dieckheuer, Mike Eberl André Löwe, Jan Merkel, Torsten Freitag, Klaus Poddig, Georg Bethke.)

Methler. Die fast 50 Mitglieder, die der Jahreshauptversammlung des RV Wanderlust im neuen Vereinsheim beiwohnten, staunen nicht schlecht als der alte und neue Vorsitzende, Manfred Chytralla, seine Idee eines neuen Events in Methlers Dorfkern vorstellt. Nachdem die Bürgermeisterin ein Grußwort an die Teilnehmer der Versammlung richtet, deutet der Fraktionsvorsitzende der Kamener SPD-Ratsfraktion und Kulturausschussvorsitzende, Daniel Heidler, ein weiteres Highlight für das Dorf Methler an. Im Sommer soll ein Termin der Summerlife-Konzerte vor dem Vereinsheim von Wanderlust stattfinden. Das ins Auge gefasste Datum, 1. August, regt die Phantasie der Versammlung in einer selten dagewesenen Weise an. Man hört Stichworte wie Strandfeeling mit Sand, Beachbar, Cocktails, Sonnenschirme und –liegen bis hin zu einem beheizten Swimmingpool und der temporären Umwidmung der gegenüberliegenden Bushaltestelle in „An der Strandpromenade“. Der Paukenschlag stellt eine Schaumparty dar, die keine Utopie zu sein scheint.

„Falls der Kulturausschuss den Termin in der kommenden Woche bestätigen sollte“ so Chytralla, „wird der Verein alles daransetzen, an dem betreffenden Wochenende das Dorf Methler zu rocken.“

In einer derart euphorisierten Atmosphäre fanden denn auch die diesjährigen Vorstandswahlen statt. Der Vorstand wurde erheblich verjüngt und alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt, wobei der Vorsitzende des Radfahrerclubs mit seinem als Fliege umfunktionierten geflickten Fahrradschlauch für ein stilechtes Outfit sorgte.

Als 2. Vorsitzender wurde Volker Dieckheuer gewählt, der damit in die Fußstapfen seines Großvaters, Wilhelm Dieckheuer, tritt, welcher selbst jahrzehntelang stv. Vorsitzender des Vereins war. Neuer 1. Schatzmeister wurde der 30jährige Jan Merkel. Seine Stellvertretung und Amtseinführung übernimmt der bisherige Schatzmeister Holger Locke, dem Vorsitzender Chytralla außerordentlich für sein 15-jähriges Engagement in diesem Amt dankte. Als neuer Geschäftsführer fungiert Georg Bethke, welcher vom scheidenden Geschäftsführer, Gerhard Schelkmann, in sein neues Amt begleitet wird. Das Amt des 1. Schriftführers bleibt weiterhin in den bewährten Händen von Hartmut Kukatsch, während die Vertretung zukünftig Peter Schindler übernimmt. Sportwart im Radball bleibt Klaus Poddig, sein Stellvertreter Rolf Berkemeier übernimmt das Amt vom scheidenden Rainer Schelkmann. Darüber hinaus bleibt Berkemeier Materialwart des Vereins. Auch bei der Sportwartin im Radpolo gab es ein Wechsel. Hier übernimmt die Bundesligaspielerin Samantha Thomas das Amt von ihrer langjährigen Polopartnerin Lisa Haumann, geb. Schelkmann, die ihrerseits als Trainerin für die Marienkäfertanzgruppe im Vorstand verbleibt.

Das wichtigste und gleichzeitig das schwierigste Amt, so Chytralla, erfüllt zweifellos der Radball-Jugendwart Torsten Freitag mit Leben, der in dieser Funktion manchmal von Dennis Linke unterstützt wird.

Nicht nur aufgrund der durch das Vereinsheim neu entstandenen Aufgabenbereiche wurde der Vorstand um einige Positionen erweitert. Wolfgang Merkel wird sich zukünftig als Vereinsheimmanager um alle Belange rund um das Vereinsheim kümmern. Längst überfällig war die Wahl des langjährigen „Pfadfinders“ des Vereins. Horst Dieckheuer, der bereits seit vielen Jahren die beliebten Touren der traditionellen Pättkesfahrten ausarbeitet und anführt. Dieckheuer wurde unter großen Beifall als Touren- und Routenmanager gewählt. Auch der neue Elferratspräsident, André Löwe, wird nicht nur in der fünften Jahreszeit den Vorstand unterstützen. Außerdem wird Mike Eberl als Beisitzer dem Vorstand angehören. Komplettiert wird dieser durch den Ehrenvorsitzenden Wolfgang Stoverock.


Bacchus der Trunkenbold sitzt im Vereinsheim

Er wird am Dienstag nach Karneval, dem 25.2.2020, stilecht verbrannt.
Es ist geplant, ihn um 18:30 Uhr vom Vereinsheim abzuholen. Dabei wird er in einen Holzsarg gelegt und in einem Trauerzug, allen voran unser „Vereinspfarrer“ Hartmut Sachser, bis zum Feuerwehrgerätehaus gebracht, wo er dann nach einer Trauerrede verbrannt wird. Anschießend geht die Trauergemeinde zurück ins Vereinsheim, um sein Fell zu versaufen.

Mehr zum Karneval 2020 finden Sie hier.

Enttäuschender Spieltag für RV Methler

Beim „Heimspieltag“ in der Turnhalle der Südschule konnten die Mannschaften des RV Methler ihr Heimrecht nicht nutzen. Methler 1 (Rolf Berkemeier/Dennis Linke) hatten 3 Spiel zu absolvieren und konnten dabei nur ein Unentschieden erreichen.

Die erste Begegnung gegen Oelde 2, diese Mannschaft hatte eine Woche zuvor das Pokalturnier gewonnen, unterlag das Methleraner Duo mit 0:2. Überraschend kam dann die 2:3 Niederlage gegen Oelde 3. Für diese Begegnung war eigentlich ein Sieg erwartet worden. Erst in ihrer letzten Begegnung gegen Münster 4 konnte ein Unentschieden erreicht worden. Münster war „Ersatzverstärkt“ angetreten und hatte bis dahin alle Begegnungen gewonnen. Das Spiel wogte hin und her, beide Mannschaften lagen zwischenzeitlich in Führung und am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem 5:5.

Für Methler 2 (Yannik Matusch/Kim Bradke) gab es an diesem Tag erwartungsgemäß nichts zu holen, Dafür waren die Gegner zu stark für sie. Die Spiele gegen Oelde 2 (1:8), Oelde 3 (2:7) und Münster 4 (3:8) gingen alle verloren. Es waren immer wieder gute Ansätze im Spiel, leider aber auch zu viele individuelle Fehler. Profitieren konnte das Team durch das verletztungsbedingte Fehlen der Iserlohner Mannschaft. Die ausgefallene Begegnung wurde mit 5:0 für Methler 2 gewertet.

Methler 1 belegt jetzt hinter Oelde 2, Suderwich3 und Oelde 3 den 4. Tabellenplatz. Methler 2 liegt weiterhin auf dem 9. Platz.

Oelde Pokalsieger beim RV Methler

Beim Pokalspieltag des RV Wanderlust Methler in der Südschule in Südkamen konnte die Mannschaft des RSV Oelde ihrer Favoritenstellung gerecht werden und gewann den Pokal erneut.

Kurzfristig musste der RV Methler noch eine Mannschaft ändern. Rolf Berkemeier ging mit Yannik Matusch an den Start. Er vertrat Kim Bradke, der kurzfristig absagen (Arbeit) musste. Während der Pokalsieger aus Oelde alle seine Spiele gewann, mussten Berkemeier/Matusch nur eine Niederlage (3:7), eben gegen Oelde hinnehmen, gewannen aber ihre weiteren Spiele gegen Schiefbahn (3:2), Suderwich (4:2) und gegen Methler 2 (Dominik Peters/Jörg Katzwinkel) mit 2:1. Überraschend stark war dabei die Leistung vom Nachwuchsspieler Yannik Matusch, der vom erfahrenen Rolf Berkemeier im Spiel geführt und geleitet wurde.

Für das 2. Methleraner Team hingen erwartungsgemäß die Trauben noch zu hoch. Dominik Peters hatte überhaupt seinen ersten Einsatz im Seniorenbereich. Die Mannschaft hat gesehen, woran sie noch arbeiten muss. Am Ende reichte es für die Mannschaft bei einem Unentschieden hinter Recklinghausen-Suderwich und Schiefbahn nur zum 5. Platz.

Radball-Bezirksligapokal in der Südschule

Auf Grund von weiteren Umbaumaßnahmen bzw. Fertigstellungen der energetischen Maßnahmen im Methleraner Bürgerhaus muss der RV Methler in die Südschule nach Südkamen ausweichen.

Dort findet dann am Samstag ab 14:00 Uhr ein Radball-Pokalspieltag statt. Am Start werden der Pokalverteidiger aus Oelde, Schiefbahn, Re-Suderwich und 2 Mannschaften aus des Veranstalters RV Methler sein. Für den Gastgeber sind das Nachwuchsteam Yannik Matusch/Kim Bradke sowie erstmals Dominik Peters/Jörg Katzwinkel. Diese beiden Spieler kommen aus Recklinghausen und werden in der kommenden Saison auch für den RV Methler antreten. Favoriten auf den Pokal sind die Mannschaften aus Oelde und Schiefbahn.